Vlado Kasalo

Weltauswahlspieler, den der Club für die damals stolze Summe von 1 Mio DM aus Zagreb loseiste. „Hatte sich die Mannschaft im Abstiegskampf durch mehrere Spiele ohne Gegentor nach der Winterpause von den Abstiegsrängen entfernt, bezwang er im Spiel gegen den VfB Stuttgart am 16. März 1991 Andreas Köpke per Eigentor zur 0:1-Niederlage. Als er auch im folgenden Spiel gegen den Karlsruher SC am 23. März 1991 mittels eines Eigentors zur 0:2-Niederlage beigetragen hatte, ermittelte die Polizei wegen Wettbetrugs gegen ihn und verhaftete ihn schließlich.

Vlado Kasalo

Vlado Kasalo

Nachdem bekannt geworden war, dass er diverse Nürnberger Spielcasinos mehrfach aufgesucht hatte, beurlaubte der 1. FC Nürnberg den Spieler nach 22 Bundesligaspielen, in denen er ein Tor erzielt hatte, und der DFB entzog ihm die Spiellizenz. Zwar wurde er wegen Fahren ohne Führerscheins und illegalem Glückspiel zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, ob er seine Eigentore wirklich mit Absicht erzielte, um die zwei Niederlagen herbeizuführen und somit Gewinne auf dem schwarzen Wettmarkt einzustreichen, konnte nicht geklärt werden.

„[…] Kasalo wurde nach seiner Karriere in Kroatien mehrmals wegen illegalen Waffen- und Drogenbesitzes verhaftet.“

Weitere Legenden des Fussballs:

Fuballer Legenden