Paul Caligiuri

Der SV Meppen durfte 1990 einen WM-Teilnehmer nach Italien entsenden. Es war Paul Caligiuri, am 9. März 1964 in O. C. California geboren, der für das US-Team nominiert wurde. Eine logische Konsequenz, immerhin war Caligiuri 1986 zum Fußballer des Jahres in seiner Heimat gewählt worden und seit 1984 eine feste Größe in der Nationalelf der USA. So ein Spieler fiel auch europäischen Managern auf, u. a. Felix Magath, der den Mittelfeldspieler 1987 nach Hamburg lotste.

Caligiuri wurde Teil des HSV-Kaders, der vor 25 Jahren den letzten Titel an die Elbe holte (Pokalsieger), spielen durfte er unter Ernst Happel allerdings nicht. Eine unbefriedigende Situation für den US-Amerikaner, der nun nach Alternativen schaute. Er bekam ein Angebot des Zweitligisten SV Meppen und fortan durfte er wieder auf dem Platz stehen. Im beschaulichen Emsland machte Caligiuri 45 Spiele in der 2.Bundesliga (1 Tor) bis 1990. Im WM-Jahr entschied sich der Defensivspezialist für einen Wechsel zu Hansa Rostock, wo er der erste Ausländer in der Vereinsgeschichte wurde. Er kam als dreifacher WM-Spieler und einfacher WM-Torschütze an die Ostsee. Mit Hansa feierte Caligiuri 1991 das Double. Er wurde Meister und Pokalsieger eines Landes, dass es seit einem Jahr nicht mehr gab.

Paul Caligiuri

Paul Caligiuri

Die Meisterschaft qualifizierte die Rostocker für die 1.Bundesliga, aber Caligiuri konnte sich mit den Hanseaten nicht über einen neuen Vertrag einigen. So hieß es wieder Koffer packen und zurück in die 2.Liga. Der SC Freiburg bekam so einen WM-Routinier für das defensive Mittelfeld und die Abwehr. An der Dreisam kam er auf 18 Einsätze und verließ den Verein 1992 wieder. Die nächsten Jahre konzentrierte sich Paul Caligiuri voll und ganz auf die US-Auswahl, die mit der WM 1994 im eigenen Land ein großes Ziel vor Augen hatte.

Man erreichte ’94 immerhin das Achtelfinale, wo man unglücklich gegen den späteren Weltmeister Brasilien ausschied (0:1). Caligiuri absolvierte alle vier WM-Spiele für sein Land. Nach der WM schloss er sich wieder einem Verein an, dem US-Semi-Profiteam Los Angeles Salsa. Sein Salär stiftete er den Opfern des Attentates von Oklahoma. Vielleicht war es diese große Geste, die den etwas anderen Club aus Hamburg, den FC St.Pauli, auf den Mittefeldspieler aufmerksam machte? Jedenfalls wechselte Paul Caligiuri 1995 auf Leihbasis zurück nach Deutschland. Endlich klappte es für ihn mit der 1.Bundesliga. Acht Jahre später als geplant machte er sein erstes von 15 Bundesligaspielen.

1996 ging der 110fache Nationalspieler zurück in die USA. Er wechselte in die neue Profiliga MLS zu Columbus Crew und ein Jahr später zog er weiter zu LA Galaxy in die kalifornische Heimat. Eine bewegte Karriere endete 2001. 2004 wurde er, als Lohn seiner Leistungen für den amerikanischen Fußbal,l in die US Soccer Hall of Fame aufgenommen.

Weitere Legenden des Fussballs:

Fuballer Legenden