Jürgen Grabowski

Der größte Erfolg von Jürgen Grabowski ereignete am 7. Juli 1974, genau 30 Jahre nach seiner Geburt. Nach einer tollen Leistung von ihm an seinem 30. Ehrentag war Deutschland zum zweiten Mal Weltmeister geworden. Es war seine dritte WM-Teilnahme und nach einem 2. (1966) und 3.Platz (1970), bestieg er zusammen mit seinen Teamkameraden den Fußball-Thron. Nach diesem Triumph trat er aus der Nationalmannschaft zurück und widmete sich fortan nur noch seiner Eintracht.

Jürgen Grabowski

Jürgen Grabowski

Eintracht Frankfurt war sein Verein seit 1965 und blieb es bis zu seinem Karriereende 1980. Dieses Ende wurde übrigens durch ein Foul vom jungen Lothar Matthäus bewirkt, der Grabowski in dessen 441. Bundesligaspiel für die Eintracht zum Invaliden umgrätschte. Das war im März 1980. Zwei Monate später rächte ihn seine Mannschaft im UEFA-Pokalfinale. Gegen Borussia Mönchengladbach und dessen Jungstar Lothar Matthäus. So gewann Grabowski, der in den vorherigen Runden seinen Anteil am Titelgewinn hatte, zum Abschluß seiner Karriere auch noch mit der Eintracht einen internationalen Titel. Zuvor war er 1974 und 1975 DFB-Pokalsieger geworden.

Er ist heute Ehrenspielführer der Eintracht und eine lebende Legende in Frankfurt. Zweimal sprang er kurzzeitig als Interimstrainer der ersten Mannschaft ein und verdiente sich ansonsten seinen Lebensunterhalt mit einer eigenen Niederlassung einer großen Versicherung.

Weitere Legenden des Fussballs:

Fuballer Legenden