Conny Torstensson

Åtvidabergs FF konnte Dank guter Jugendarbeit und der finanziellen Unterstützung des lokalen Büromaschinenherstellers Facit Ende der 60er Jahre in die Allsvenskan (Schwedens höchste Spielklasse) aufsteigen. Dort stieß man rasch in die Spitzengruppe der Liga vor und wurde ’70 und ’71 Vizemeister und holte in diesen Jahren jeweils den Schwedischen Pokal. ’72 und ’73 wurde man Schwedischer Meister, außerdem stellte man regelmäßig den Torschützenkönig der Allsvenskan.

Die nationalen Erfolge berechtigten Åtvidabergs FF zur Teilnahme am Europapokal, wo man 1973 in der 1.Runde des Landesmeistercups auf Bayern München traf. Das Hinspiel in München gewannen die Bayern souverän mit 3:1, doch das Rückspiel im Kopparvallen-Stadion zu Åtvidaberg lief überhaupt nicht nach Plan. Zur Pause führte der schwedische Meister 3:0 und zweifacher Torschütze war Conny Torstensson. Nur Dank des Anschlusstreffers von Uli Hoeneß konnte sich der FCB ins Elfmeterschießen retten, wo man sich letztlich gegen die Schweden glücklich durchsetzte.

Conny Torstensson

Conny Torstensson

Stürmer Torstensson hinterließ nach diesen beiden Partien bleibenden Eindruck bei den Bayern-Offiziellen und im Winter, nach dem Ende der schwedischen Saison, überwies man 580.000 DM nach Åtvidaberg. Ein halbes Jahr später konnte Torstensson die Deutsche Meisterschaft und den Gewinn des Europapokals der Landesmeister feiern. Europas höchsten Vereinstitel gewann der Schwede mit Bayern München auch in den folgenden zwei Jahren und 1976 dazu noch den Weltpokal (gegen Cruzeiro Belo Horizonte). Gerade im Europapokal wusste der skandinavische Stürmer zu überzeugen. Ihm gelangen in 21 EC-Einsätzen 10 Tore, was ihm den Beinamen Mr. Europacup einbrachte.

In der Liga dagegen schaffte Torstensson es nicht sich dauerhaft an der Seite von Gerd Müller im Bayern-Angriff zu etablieren. In vier Jahren kam der Schwede auf 81 Einsätze und erzielte 11 Treffer. Gelegentlich musste schon mal der Präsident persönlich für die Aufstellung des Schweden sorgen. Vor einem Spiel in Essen rief Neudecker im Hotel bei Lattek an und fragte: „Spielt der Torstensson?“ Lattek antwortete zaghaft: „Nein, ich dachte …“ Neudecker unterbrach: „Ich wünsche, dass er morgen spielt.“ Torstensson spielte und schoss das Siegtor.

1977 kehrte Conny Torstensson den Bayern den Rücken gen Schweiz, wo er eine Saison für den FC Zürich spielte. Anschließend wechselte er zurück zu Åtvidabergs FF, die genau wie Torstensson Ende der 70er Jahre ihren Zenit überschritten hatten.

Weitere Legenden des Fussballs:

Fuballer Legenden